Sie sind hier: home - Archiv - Grossbrand im Vereinslager| Mon, 10-08-2020, 00:45

Uniformen, Instrumente und vieles mehr vernichtet

Schock im Morgengrauen

Vereinslager der Fischenicher Blau-Weißen bei Großbrand komplett vernichtet

Bei dem Großbrand auf einem ehemaligen Bauernhof in Hürth-Fischenich in der Nacht zum 11. August wurde auch das Vereinslager der KG Blau-Weiß Fischenich komplett zerstört. Den Flammen fielen unter anderem zum Opfer die historische Fahne von 1957, historische Uniformen und Pokale. Mehr noch schmerzt aber der Verlust von Uniformen für Blasorchester und Tanzgruppen mit Röcken, Westen, Hemden, Blusen, Strümpfen und Schuhen, sowie von Instrumenten des Blasorchesters. Trompeten, Flügelhörner, Posaunen sowie weitere Instrumente und ein komplettes Schlagzeug wurden völlig zerstört.

Ebenfalls verbrannten dort viele Gegenstände, die beim alljährlichen Musikfest gebraucht werden: Tische und Bänke, die komplette Beleuchtung, Elektro-, Wasser- und Abwasserinstallationen, Bühnendekorationen, Grillstubeneinrichtungen, Theken, Registrierkassen, Planen, Gläser, Schilder, Fahnen, und vieles, vieles mehr.

Der Eigentümer des Hofes, der Fischenicher Landwirt Johannes Zopes, ist ein Freund und Förderer der Karnevalsgesellschaft Fischenich und hat dem Verein das große Lager im Dachgeschoss des nun niedergebrannten Hofes seit vielen Jahren unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Die Brandbekämpfung durch die vielen Feuerwehren aus dem gesamten Rhein-Erft-Kreis litt ganz offensichtlich unter akuten Wassermangel, ebenso wie bei dem Brand der Nachbargebäude vor zwölf Jahren. So musste das Löschwasser mit Schlauml;uchen aus Nachbarorten und mit Löschfahrzeugen von der Gennerstraße aus herbei geschafft werden.

Bis auf die Uniformen, Instrumente und Noten, welche die aktiven Vereinsmitglieder zu Hause haben oder die im Vereinsbus lagern, fiel das gesamte übrige Vereinsvermögen den Flammen vollständig zum Opfer.

Die KG war versichert. Der Verein muss nun detailliert auflisten, was im Einzelnen alles verbrannt ist und mit ihren Versicherungen besprechen, was davon ersetzt wird. Vieles davon, vor allem aber historische Dinge von ideellem Wert, sind unersetzlich und bleibt für immer verloren.

Helmut Görtz