Sie sind hier: home - Archiv - Husaren aus der Backstube | Mon, 10-08-2020, 00:46

Husaren aus der Backstube

Die KG Blau-Weiß Fischenich feiert ihr 50-jähriges Bestehen

Große Musikfeste, Blasorchester und Tanzgruppen, glanzvolle Konzerte und Musikreisen, Spaß im Karneval:Nur wenige Vereine können zum 50-jährigen Bestehen auf so erfolgreiche und gute Jahre zurückblicken wie die KG Blau-Weiß Fischenich, die durch ihre ganzjährigen und vielfältigen Aktivitäten den Rahmen eines reinen Karnevalvereins schon lange gesprengt hat.

Es begann bei einem feucht-fröhlichen Umtrunk in der Backstube des Bäckermeisters Josef Dresen. Der Vorsitzende des Fischenicher Männergesangvereins hatte anlässlich seines Namenstages seine Sangesbrüder nach der Probe dort hin zu einem Glas Kölsch eingeladen. Da entstand die Idee, ein Tanzcorps und eine Karnevalsgesellschaft zu gründen.

Die Werbetrommel wurde gerührt und am Ostersonntag kamen 40 Interessierte zur Gaststätte Hülsenbusch. Man war sich einig: Wir gründen einen Karnevalsverein! Immerhin noch 25 junge Leute kamen dann am Pfingstmontag 1957 zum Haus Hülsenbusch und beschlossen, die Karnevalsgesellschaft *Husaren Blau-Weiß Fischenich" zu gründen. Erster Vorsitzender wurde Leo Schnorrenberg.

Ballettmeister Peter Schnitzler wird Tanzlehrer
Im Sommer 1957 wurde als Tanzlehrer der heute 80-jährige Peter Schnitzler, legendärer Lehrmeister und Choreograph großer Kölner Traditionscorps, verpflichtet. Mit den beiden Tanzpaaren Marianne und Heinz Klein, sowie Helga Bohlander und Mathias Jüssen, zehn Tänzern, einem Fähnrich und dem Kommandanten Heinz Kesseler wurde begonnen. Nach zwei Probe-Auftritten in Kendenich und Rodenkirchen war dann eine begeistert gefeierte Premiere bei der ersten Sitzung der KG am Samstag vor dem Elften im Elften 1957 im Saal Hülsenbusch. Diese Veranstaltung wurde in ununterbrochener Folge 50 Mal durchgeführt. Beim ersten Auftritt auf heimischer Bühne wurden die Tänzer begeistert gefeiert. Viele weitere Auftritte in den Nachbarorten folgten.

Fanfarencorps gegründet
Davon ermutigt, wurde bereits ein Jahr später das Fanfarencorps, der Vorläufer des heutigen Blasorchesters ins Leben gerufen. Es begann mit sechs Bläsern und einem Trommler. Damals konnte niemand ahnen, dass 50 Jahre später aus diesen kleinen Anfängen eine der großen Karnevalsgesellschaften im Rhein-Erft-Kreis mit 133 Aktiven in Musik-, und Tanzgruppen sowie Senat bei insgesamt 280 Mitgliedern würde.

1966 veranstalteten die Fischenicher Blau-Weißen zum ersten Mal ein "Tambour- und Fanfarencorpstreffen". Hieraus entwickelte sich das über die Grenzen der Stadt Hürth hinaus bekannte "Musikfest in Fischenich", welches in diesem Jahr nunmehr bereits zum 38. Mal auf dem Schulhof der kath. Grundschule Fischenich durchgeführt wird.

Zwei Jahre später, 1968, beteiligten sich die Damen des Vereins erstmals mit einer Fußgruppe am Fischenicher Karnevalszug und konnten in diesem Jahr mit einer Unterbrechung 1991 wegen des Golfkrieges ihre 40. Teilnahme feiern. 1971 stellte die KG erstmals mit Prinz Toni I. (Meyer), Bauer Heinz Peter Breuer und Jungfrau Theodora (Theo Schleifer) das Dreigestirn, ein Damenkegelklub wurde gegründet.

Blasorchester
Das Jahr 1973 brachte viele positive Veränderungen. Das Tanzcorps, bis dahin waren dort bis auf die Mariechen nur Herren aktiv, wandelte sich zum gemischten Tanzcorps, in dem heute die Damen überwiegen. Aus dem Fanfarencorps wurde unter Franz Außem in müh-samer Probenarbeit und Einzelunterricht ein leistungsfähiges und routiniertes sinfonisches Blasorchester mit vielfältigen und ganzjährigen Einsätzen aller Art. Franz Außem, der für seine Leistungen mit seinem Orchester 1993 den Kulturpreis der Stadt Hürth erhielt, leitete das Blasorchester gute 29 Jahre lang, bevor den Dirigentenstab zunächst an Peter Züll und dann an seinen Neffen Gerd Außem weiterreichte.

Neue Uniformen
Weil die Husarenuniformen im Sommer unpraktisch waren, wurde 1975 der Vereinsname in "KG Blau-Weiß Fischenich", also ohne den Zusatz "Husaren" geändert und neue, moderne Uniformen angeschafft. Ein letzter Uniformwechsel war dann 1990, kurz vor der Konzertreise zur Steubenparade in New York. Die Musiker und Tänzer erhielten die heutigen schönen blau-weiß-roten Uniformen im ländlich-bäuerlichen Stil, extra für die Fischenicher entworfen durch eine Kostümbildnerin des WDR und in einer süddeutschen Uniformfabrik hergestellt.

Senat
Der Senat, eine aktive Gruppe im Verein, dessen handwerklichen Erfahrungen und Fähigkeiten bei der Durchführung vieler Veranstaltungen gebraucht wird, entstand 1976. Der Senat versteht es aber auch, Feste zu feiern und Fahrten durchzuführen. Ein Jahr später gründete Johannes Außem ein Jugendfanfarencorps und wandelte es 1979 in ein Jugendblasorchester um.

1985 wurde dann zur tänzerischen Nachwuchsförderung das Kinder- und Jugendtanzcorps gegründet, aus dem schon viele in das "große" Tanzcorps hineingewachsen sind.

Fahrten und Musikreisen
Im Laufe der Jahre wurden viele Vereins- und Musikreisen durchgeführt, die in viele Regionen Deutschlands, in die Hürther Partnerstädte in England und Holland und im Jahr 1993 mit 92 Teilnehmern, darunter das komplette Blasorchester, zur Steubenparade nach New York an der Ostküste der USA führten. Die Fischenicher durften dort sogar den Festgottesdienst in der berühmten St. Patricks-Kathedrale musikalisch gestalten.

Im gleichen Jahr erhielt der Verein für seine hervorragenden kulturellen Leistungen den Kulturpreis der Stadt Hürth und produzierte die erste von mehreren CD's.

Musikfest in Fischenich
2006 konnten die Blau-Weißen ihr 37. Musikfest in Fischenich feiern. Die Geschichte dieses Volksfestes ist eine einzigartige Erfolgsstory. Vom ersten kleinen Treffen bis heute haben in Fischenich insgesamt 865 Musikgruppen, darunter amerikanische, britische, holländische und deutsche Militärkapellen, Bigbands, Polizei- und Werkskapellen, Tambour- und Fanfarencorps, Rockbands, Musikvereine aus dem Sauerland, Bayern, Eifel, Rheinland und Sachsen sowie Musik- und Tanzgruppen aus den Hürther Partnerstädten, Dudelsackspieler, Jagdhorn- und Alphornbläser, Steelbands, Coverbands, Jazzformationen, Akkordeonorchester, Chöre und die besten Kölner Musikgruppen mit insgesamt über 25.000 Musiker live musiziert, getanzt und gesungen. Das und die gute Stimmung beim Fischenicher Musikfest erlebten insgesamt 3und 185.000 Besucher.

Mehr als ein Karnevalsverein
Heute ist die KG mit Blasorchester, Tanzcorps, Senat, Jugendblasorchester, Kinder- und Jugendtanzcorps und dem Traditions-Fanfarencorps, das sind zusammen 133 Aktive, sowie insgesamt 280 Vereinsmitglieder gut aufgestellt. Das Blasorchester hat ganzjährig rund 100 Konzerte und Auftritte. Der Nachwuchs wird in einer eigenen Musikschule ausgebildet, die derzeit 18 Schüler hat. Auch das Jugend-Blasorchester probt fleißig. Im Kinder- und Jugendtanzcorps haben 24 Pänz Spaß an der Bewegung, 19 Senatoren unterstützen den Verein und pflegen die Geselligkeit. Das Tanzcorps bereitet sich unter ihren Trainern Sandra Burrenkopf und Oliver Scholl, Tanzpaar der Blauen Funken zu Köln, auf die kommende Session vor.

Wegen der ganzjährigen vielfältigen Verpflichtungen, Aufgaben und Veranstaltungen hat der Verein den Rahmen einer reinen Karnevalsgesellschaft, die überwiegend in der närrischen Zeit aktiv ist, schon lange gesprengt. Die KG legt sehr großen Wert auf eine gute Zusammenarbeit mit der Dorfgemeinschaft, den anderen Vereinen im Ort, der Kirche und der Stadt Hürth und hat in der Region wegen seiner Erfolge und Leistungen einen guten Ruf.

Jubiläumsveranstaltungen
Die Jubiläumsveranstaltungen beginnen am Freitag, 11. Mai 2007 20 Uhr. Dann lädt die KG zum "Maibowlenfest" in den Saal Hülsenbusch. Das Konzert wird vom Blasorchester gestaltet, musikalischer Schwerpunkt sind Filmmelodien von 007-Filmen bis zum "Fluch der Karibik".

Am Freitag, 1. Juni 2007, 20 Uhr, ist ebenfalls im Saal Hülsenbusch der Festkommers "50 Jahre KG Blau-Weiß Fischenich". Es folgt dann am Sonntag, 3. Juni 2007 um 8.30 Uhr eine Festmesse in der Kirche St. Martinus, mit Kranzniederlegung und einem "Musikalischen Frühschoppen" mit Einlagen und Jubilarenehrung im Saal Hülsenbusch.

Das 38. Musikfest in Fischenich wird von Freitag, 24. August bis Sonntag, 26. August auf dem Schulhof der kath. Grundschule veranstaltet. Damit beginnt das Fest erstmals freitags und endet sonntags. Vorher ging dieses große dreitägige Volksfest von Samstag bis Montag.

Erstmals veranstaltet die KG anlässlich ihres 50-jährigen Jubiläums am Freitag, 2. November 2007, 20 Uhr, im Saal Hülsenbusch ein "Rheinisch-Karnevalistisches Konzert" mit Wicky Junggeburth als Moderator und dem Blasorchester der KG Blau-Weiß Fischenich unter Leitung von Gerd Außem.

Am Samstag, 1. Dezember 2007, Beginn 17 Uhr, ist im Saal Hülsenbusch der Familienabend mit Tanz, Tombola und selbst gestalteten Einlagen. Den Abschluss des Jahres bildet das Weihnachtskonzert am Sonntag, 16. Dezember 2007 mit Blasorchester und Jugend-Blasorchester in der Fischenicher Pfarrkirche.


Veranstaltungsübersicht für 2007

Freitag, 11. Mai 2007, 20.00 Uhr
2. Maibowlenfest
Konzert, Blasorchester der KG Blau-Weiß Fischenich
Fischenicher Hof, Saal Hülsenbusch

Freitag, 1. Juni 2007, 20.00 Uhr
Festkommers "50 Jahre Blau-Weiß Fischenich"
Fischenicher Hof, Saal Hülsenbusch

Sonntag, 3. Juni 2007, 8,30 Uhr
Festmesse, Kranzniederlegung und Musikalischer Frühschoppen
mit Gratulation und Jubilarenehrung

Fischenicher Hof, Saal Hülsenbusch

Freitag 24. bis Sonntag 26. August 2007
38. Musikfest in Fischenich
Schulhof der kath. Martinus-Grundschule Fischenich

Freitag, 2. November 2007, 20.00 Uhr
Rheinisch-Karnevalistisches Konzert
Blasorchester der KG Blau-Weiß Fischenich

Fischenicher Hof, Saal Hülsenbusch

Samstag, 1. Dezember 2007, 20.00 Uhr
Familienabend
Fischenicher Hof, Saal Hülsenbusch

Sonntag, 16. Dezember 2007, 17.00 Uhr (3. Adventsonntag)
Weihnachtskonzert
Blasorchester und Jugendblasorchester der KG Blau-Weiß Fischenich
kath. Pfarrkirche St. Martinus, Hürth-Fischenich


Historische Fotos


Das erste Tanzcorps der "Husaren Blau-Weiß Fischenich" im Gründungsjahr 1957


Das 1958 gegründete Fanfarencorps, Vorläufer des heutigen Blasorchesters


Marianne und Heinz Klein sowie Helga Bohlander (Bild) und Mathias Jüssen waren die ersten beiden Tanzpaare der Fischenicher Blau-Weißen


Das Tanzcorps der Fischenicher im Jahr 1959.


Das Tanz- und Fanfarencorps der Fischenicher Blau-Weißen im Jahre 1959 beim Gruppenbild im Sängerheim des Hauses Hülsenbusch.


Die KG Blau-Weiß Fischenich mit dem Blasorchester und weiteren Vereinsmitgliedern bei der Steubenparade in New York (1993).


Der verstorbene Bürgermeister Rudi Tonn hat das Musikfest während seiner gesamten Amtszeit von 1980 bis 1998 mit dem Fassanstich eröffnet. Seit 1999 macht dies sein Nachfolger, Bürgermeister Walther Boecker. 1999 wurde Rudi Tonn mit dem "Großen Zapfenstreich" geehrt.

Alle historischen Fotos privat

Aktuelle Fotos


Blasorchester, Tanzcorps, Senat, Kinder- und Jugendtanzcorps, Jugend-Blasorchester und Vorstand der KG Blau-Weiß Fischenich im Jubiläumsjahr 2007


Das Blasorchester der KG Blau-Weiß Fischenich im Jubiläumsjahr 2007


Das Tanzcorps der KG Blau-Weiß Fischenich im Jubiläumsjahr 2007


Das Kinder- und Jugendtanzcorps der KG Blau-Weiß Fischenich im Jubiläumsjahr 2007


Der Senat der KG Blau-Weiß Fischenich im Jubiläumsjahr 2007

Alle aktuellen Fotos: Foto-Schnitzler Hürth

Helmut Görtz