Sie sind hier: home - Archiv - Totengedenken auf dem Fischenicher Friedhof | Mon, 10-08-2020, 00:55

Totengedenken auf dem Fischenicher Friedhof

Unter großer Anteilnahme gedachten die Fischenicher auf dem Friedhof ihrer Verstorbenen sowie der Opfer von Krieg und Gewalt. Zuvor war die Kirchengemeinde nach einer Andacht betend von der katholischen Pfarrkirche zum Friedhof an der Gennerstraße gezogen. Dort hatten sich weit über Hundert Trauergäste eingefunden. Pfarrer Reinhold Steinröder betete für die Verstorbenen, Ortsvorsteher Johannes Außem erinnerte an das ehrenamtliche Engagement der Verstobenen, die auf dem Friedhof begraben sind, und denen der Ort und die Menschen viel zu verdanken haben. Umrahmt wurde diese würdige Feierstunde bei klirrender Kälte vom Blasorchester der KG Blau-Weiß Fischenich und vom Gesangverein 1863 Hürth-Fischenich. Der Vorsitzende der Ortsgemeinschaft Karl-Heinz Vetter legte zum Gedenken an die Gefallenen der beiden Weltkriege und der Opfer von Gewalt einen Kranz nieder.

Helmut Görtz