Sie sind hier: home - Archiv - ET BOTTERBLÖMCHE HANS BOLS IST TOT | Mon, 10-08-2020, 00:42

ET BOTTERBLÖMCHE HANS BOLS IST TOT

Wir werden nie mehr über seine Witze lachen können. Die Büttenreden von Hans Bols gehörten zum Besten, was im rheinischen Sitzungskarneval geboten wurde. Schon oft trat er bei unseren Sitzungen im Saal Hülsenbusch auf, noch öfter erlebte ihn unser Blasorchester bei unzähligen Sitzungen.

Eingeweihte wussten: Der Karnevalist Hans Bols, der die Menschen so zum lachen brachte, war ein schwerkranker Mann. Der gelernte Frisör aus Krefeld erhielt vor zwei Jahren eine Spenderniere. Doch trotz neuer Niere war die Gesundheit von Hans Bols angeknackst: Einige Auftritte musste er deshalb absagen: „Nierentransplantierte wie ich sind immer noch kranke Menschen. Ich nehme zehn bis zwölf Tabletten pro Tag wegen der Abstoßungs-Gefahr und werde ständig vom Arzt kontrolliert." Doch das reichte manchmal nicht: "Der Sauerstoffgehalt im Blut ist nicht sehr hoch, die Medikamente helfen nicht wirklich. Deshalb bekomme ich manchmal nach den Auftritten keine Luft."

Doch Hans Bols brauchte die Bühne, den Applaus und das Lachen der Menschen. Deshalb mochte er über seine Gesundheit am liebsten gar nicht reden. Die Bühne war sein Lebenselixier, seine Auftritte gaben Botterblömche Hans Bols Kraft für den Überlebenskampf, den er nun endgültig verloren hat. Am vergangenen Wochenende ist der 67-jährige verstorben. Wir würdigen ihn als einen der ganz großen Karnevalisten und danken ihm für viele schöne Stunden mit einem Feuerwerk von Pointen. Die Garde der guten Redner wird immer kleiner...

Helmut Görtz